Schülerbücherei - Astrid-Lindgren-Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir über uns

Glück gehabt! - Das kann man wohl sagen.

Astrid-Lindgren-Grundschule im August 2015
In der zweiten Augustwoche trudelt ein Bücherpaket in unserer Schule ein. Keiner weiß so genau, wo diese Bücher herkommen. Sie sind alle von der Autorin Patricia Schröder signiert - doch wer steckt dahinter?

Privathaushalt in Bad Westerkotten
Eine Mutter der Astrid-Lindgren-Grundschule wundert sich, warum die Schule sich nicht bei ihr meldet. Hat sie doch vor den Ferien an einer Verlosung auf der Internetplattform www.lovelybooks.de an einer Verlosung teilgenommen.

Gott sei Dank - das Rätsel wurde auf dem ersten Elternabend der Klasse 4a gelöst. Frau Patruno hat der Schule durch diese tolle Aktion 13 handsignierte Bücher verschafft.

Zitat aus ihrem Bewerbungstext: "Dank engagierter Eltern und anderer Buchspender füllen die Regale sich langsam aber stetig. Dennoch gilt es viele leere Regale zu füllen, um die Lesefreude der Kinder weiterhin zu entfachen und zu fördern. Welch tolle Überraschung wäre es da für die Kinder, nach den Ferien neuen Lesestoff vorzufinden. :)"

Und tatsächlich - es hat geklappt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für das tolle Engagement (und für Ihr Glück, das Sie mit uns teilen!)



Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit. Es wäre, als ob man aus dem verzauberten Land ausgesperrt wäre, aus dem man sich die seltsamste aller Freuden holen könnte.

Astrid Lindgren



20 tolle neue Bücher haben den Weg in unsere Bücherei gefunden.
Geholfen haben ihnen dabei Frau Pütter und Frau Kleine mit ihren Töchtern.
Die Spende stammt aus dem Erlös des Trödelmarktes, den Frau Pütter und Frau Kleine im Johanneshaus organisiert haben. Wir freuen uns sehr über dieses Geschenk und sagen:  HERZLICHEN DANK !!!



Bad Westernkotten, im Dezember 2014







Vorlesen und Lesen beeinflusst Schulnoten positiv

aus diesem Grund haben sich die Organisatoren des Trödelmarktes des Familienzentrums Regenbogen in Bad Westernkotten dazu entschlossen auch in diesem Jahr eine Spende für die Astrid-Lindgren-Grundschule zu geben. Doreen Storelli, Jacqueline Seifert, Stephanie Dreps-Merschmann und Birgit Tenwinkel konnten nach ihrer erfolgreichen Veranstaltung Bücher im Wert von mehreren hundert Euro für die Schülerbücherei der Astrid-Lindgren-Grundschule überreichen. Die Schüler und Schülerinnen sowie Schulleiterin Hanna Mohr freuten sich sehr über diese Spendem und sagen:



Herzlich Dank für die tolle Unterstützung!



Bad Westernkotten, 22.11.2013






Eröffnung der Schülerbücherei - 15. Oktober 2013



Es war einmal ein kleines Wesen, das war unglaublich wissbegierig und neugierig. Es fand einfach alles interessant und wollte ständig dazulernen.
Die Leute nannten das Wesen "Lernchen", denn die Lieblingsfrage des Lernchens war "Warum ist das so?" und der am häufigsten verwendete Satz: "Erklär mir bitte, wie das geht."
Manche der Erwachsenen fanden das Lernchen niedlich. Sie freuten sich über die Fragen und beantworteten sie gerne. Anderen ging es ziemlich auf die Nerven. Doch das Lernchen ließ sich von nichts und niemanden beirren. Es fragte sich munter durch die Welt mit seinem unstillbaren Hunger nach Wissen.
Manchmal aber war das Lernchen traurig. Denn die anderen Kinder mochten es nicht sehr, sondern hänselten es. Für sie war das Lernchen ein Streber. Sie sahen nicht, dass es dem Lernchen nicht um gute Noten ging (die kamen einfach dazu), sondern dass es entdeckt hatte, wie spannend die Welt und das Leben waren. Das Lernchen konnte gar nicht begreifen, dass sich niemand sonst so für das Lernen begeistern konnte, wie es selbst.
Eines Tages kam nun jemand Neues in die Stadt. Und schnell machte ein Gerücht die Runde: es handelte sich um jemanden, der ununterbrochen in Büchern las!
Das Lernchen spitzte die Ohren, wenn die Leute vom "Lesel" sprachen, sich über ihn lustig machten und ihn verspotteten.
"Wie kann man nur ständig lesen?" fragten sie sich und schüttelten die Köpfe. Sie waren zwar beeindruckt davon, was der Lesel alles wusste und erzählen konnte, aber das gaben sie nicht zu, denn jemand, der so klug und belesen ist, ist den meisten Menschen unheimlich. Nicht so dem Lernchen.
Es lief schnurstracks zum Lesel. Und es begann eine wundervolle Freundschaft.
Das Lernchen stellte dem Lesel unendlich viele Fragen. Manche konnte der Lesel aus dem Stand beantworten. Bei anderen musste er erst in eine Bücherei gehen. Doch nie ließ er auch nur eine Frage des Lernchens unbeantwortet, denn er fand die Antwort in den Büchern der Bücherei. Manchmal fand er sie ganz schnell, manchmal musste er lange suchen - aber er wurde immer fündig.  



Unterstützt haben uns finanziell, materiell und mit tatkräftiger Hilfe:

die Stiftung Bad Westernkotten,
das Organisationsteam des Trödelmarktes,
der Handarbeitskreises "Ideenreich",
die Caritas Bad Westernkotten und
einige Mütter unserer Schule.

Allen Beteiligten sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön.


Die Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule

Unsere Namensgeberin legte den Grundstein für unsere Schülerbücherei, die wir nun im Leseraum zentralisiert haben. Mit dem Konzept einer "Lesezeit" verknüpfen wir das Ziel, das allgemeine Leistungsniveau im Lesen anzuheben. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen dabei unterstützt werden, höhere Kompetenzstufen als bisher zu erreichen. Als Grundschule liegt es uns natürlich sehr am Herzen, dass unsere Kinder sichere und begeisterte Leser werden. Dem allgemeinen Trend einer lesefernen Gesellschaft möchten wir somit entgegenwirken.
                                                                  
Mit der Einrichtung der zentralen Schülerbücherei schaffen wir Leseangebote für alle Kinder und machen sie zum festen Bestandteil des Unterrichts. Wir bieten 14-tägige Büchereistunden für jede Klasse im Rahmen Deutschförderbandes an, in denen die Kinder in gemütlicher Atmosphäre vielfältige Lese- und Lernanregungen vorfinden und nutzen können. In der Bücherei finden die Kinder zudem PC-Arbeitsplätze vor, an denen sie während der Lesestunde am Internetportal Antolin (Online-Portal zur Leseförderung von Klasse 1-10) teilnehmen können.



Ich will für einen Kreis schreiben, der Wunder bewirken kann. Nur Kinder können beim Lesen Wunder bewirken. Darum brauchen Kinder Bücher.
Astrid Lindgren wurde immer mal wieder gefragt, ob sie nicht irgendwann anfangen wolle, ”richtige” Bücher zu schreiben.

aus der Presse (www.derpatriot.de) 15.06.2012

Unterstützung für die geplante Bücherei erhielt Hanna Mohr (I.), Leiterin der Astrid-Lindgren-Grundschule in Bad Westernkotten, jetzt vom Handarbeitskreis Ideenreich. Unter anderem gestrickte Socken, Schals, Pullis, Decken sowie genähte Schürzen, Beutel und Kinderspielsachen hatte das engagierte Team beim Basar verkauft. Den Erlös -stattliche 500 Euro - überreichten die Frauen nun an die Schulleiterin. Hanna Mohr zeigte ihnen im Gegenzug den Raum, in dem die Bücherei eingerichtet werden soll. Auch ein Besuch in zwei Klassen stand an, wo die Gäste herzlich empfangenwurden. Schon jetzt steht fest, dass'einige Frauen nach den Ferien in der Nachmittagsbetreuung Handarbeiten anbieten werden. Bis dahin stehen jeweils am 2. und 4. Donnerstag im Monat jeweils um 15 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus gemütliche Handarbeitstreffen auf dem Programm. Interessierte sind stets willkommen. Die nächste große Verkaufsaktion findet am 21. Oktober verbunden mit dem Weihnachtsbasar des Eine Welt-Kreises in der Kurhalle statt. Und auch beim Promenadenfest am kommenden Sonntag werden die Frauen mit einem Stand vertreten sein.

Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.
Astrid Lindgren

Lesen bildet -

das wissen die Organisatoren des Frühlingströdelmarktes des Familienzentrums Regenbogen in Bad Westernkotten genau. Deshalb spendeten Doreen Storelli, Jacqueline Seifert, Claudia Aunitz-Stammen, Stephanie Dreps-Merschmann und Birgit Tenwinkel nach ihrer erfolgreichen Veranstaltung über 100 Bücher für die Schülerbücherei der Astrid-Lindgren-Grundschule, die von den Schülern und Schülerinnen begeistert aufgenommen wurden. Damit noch nicht genug - griffen sie tief in die Tasche und überreichten einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Mit diesem Geld unterstützen sie das Zirkusprojekt, das im September stattfinden wird. Schulleiterin Hanna Mohr freute sich sehr über diese Spenden.    

Bad Westernkotten, 05.07.2012


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü